Wann sich der Kauf und Verkauf der alten iPhones besonders lohnt

Wann sich der Kauf und Verkauf der alten iPhones besonders lohnt

iPhone-Preisanalyse 2015: So viel sind gebrauchte Apple-Geräte noch wert

Mittwoch, 2. September 2015 — Wenn kommende Woche in San Francisco die neue iPhone-Generation vorgestellt wird, ist das der Startschuss zur Hochsaison für Apple-Geräte auf Secondhand-Marktplätzen. Dass es sich durchaus lohnen kann, das neue Modell mit dem Verkauf eines Vorgängers zu finanzieren, zeigt die aktuelle iPhone-Preisanalyse der Flohmarkt-App Shpock („SHop in your POCKet“).

90.000 iPhone-Verkäufe unter der Lupe
Bereits mehr als 10 Millionen User handeln auf dem mobilen Marktplatz von Shpock (www.shpock.com), täglich wechseln unzählige Secondhand-Produkte den Besitzer - zu den absoluten Verkaufsschlagern zählen iPhones aller Generationen. Im Zuge einer groß angelegten Datenbank-Analyse wurden nun die Verkäufe von 90.000 iPhones[1] unter die Lupe genommen. Das Ergebnis zeigt, welche Monate am lukrativsten für Verkäufer sind und in welchen Bundesländern Schnäppchenjäger besonders günstige iPhones ergattern können.

„Gebrauchte iPhones sind im Vergleich mit anderen Produkten sehr wertstabil“ - Shpock-Mitgründerin Katharina Klausberger mit Blick auf die Auswertung

So wurde zum Beispiel das iPhone 6 nach dem Verkaufsstart im Herbst 2014 im Schnitt für 667 Euro angeboten. Knapp ein Jahr später pendelten sich die Verkäuferforderungen zuletzt bei 527 Euro ein. Auch ältere Generationen aus dem Hause Apple erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit: So liegen die Wiederverkaufsangebote für das rund zwei Jahre alte iPhone 5S aktuell noch immer bei rund 300 Euro.

Wer verhandelt, spart deutlich
Doch ähnlich wie auf einem echten Flohmarkt ist auch bei Shpock der Preis reine Verhandlungssache. „Die Analyse zeigt, dass Verkäufer von älteren iPhone-Generationen beim Preis tendenziell mehr mit sich reden lassen“, erklärt Klausberger. Bei den neuesten Modellen – iPhone 6 und 6 Plus – liegt der tatsächliche Verkaufswert durchschnittlich 14% unter dem ursprünglich geforderten Preis. Bei den Generationen 5 und 5S können die Käufer im Schnitt sogar einen Nachlass von 17% bzw. 19% herausschlagen.

58% binnen einer Woche verkauft
Bei einer realistischen Preisvorstellung und etwas Verhandlungsbereitschaft muss man nicht lange auf einen Abnehmer für sein iPhone warten. Laut Shpock-Analyse fanden im vergangenen Jahr 58% aller verkauften iPhones in der Flohmarkt-App binnen einer Woche einen neuen Besitzer. Wobei die aktuellen Modelle im Schnitt zehn Tage früher über den virtuellen Flohmarkttisch gewandert sind als z.B. das iPhone 5.

September, Dezember und März – beste Monate für iPhone-Verkäufer
Wer plant, sein altes iPhone demnächst auf dem Secondhand-Marktplatz zu Geld zu machen, der sollte das am besten noch in den kommenden Wochen tun. Denn bis zum Release der neuen Generation im Herbst bleibt die Nachfrage nach älteren Modellen ungebremst. Danach lohnt es sich, mit dem Verkauf bis Dezember zu warten. Vor und nach Weihnachten sind laut Shpock-Statistik Käufer eher bereit, mehr Geld für gebrauchte iPhones in die Hand zu nehmen. Als dritte starke Phase für Verkäufer kristallisiert sich das Frühjahr heraus. „Unabhängig vom Gerätetyp beobachten wir, dass im März die Verkaufspreise gegenüber den Vormonaten noch einmal ansteigen“, so Shpock.

Oktober und Februar – beste Monate für Schnäppchenjäger
Wer hingegen auf der Suche nach einem günstigen iPhone aus zweiter Hand ist, sollte laut Shpock-Analyse den Oktober anvisieren. Nach dem Launch der neuen Generation werden die Preise am mobilen Flohmarkt gedrückt. Apple-Fans, die sich noch etwas gedulden können, sollten Ende Jänner bzw. Anfang Februar zuschlagen, wenn sich das Weihnachtshoch gelegt hat.

Tipps für iPhone-Verkäufer am mobilen Flohmarkt:

  • Realistische Preisvorstellung und detaillierte Beschreibung
  • Beschädigungen (z.B. Displaybruch) vor Verkauf reparieren lassen
  • Originalverpackung mit Originalzubehör anbieten
  • SIM-Lock entsperren lassen
  • Gründliche Reinigung vor dem Verkauf     

[1] Analyse einer zufälligen Stichprobe von 90.000 iPhones, die im Zeitraum vom 1.9.2014 bis 18.8.2015 in der Flohmarkt-App Shpock eingestellt wurden. Defekte Geräte wurden nicht berücksichtigt.

Bundesländer Deutschland - iPhone 6 - Durchschnittswerte
Bundesländer Österreich - iPhone 6 - Durchschnittswerte
iPhone-Preisanalyse von Shpock
Header Shpock-iPhone-Preisanalyse
Shpock
Shpock-Mitgründerin Katharina Klausberger
Shpock-Gründer Armin Strbac und Katharina Klausberger