Was dein Smartphone über deine Persönlichkeit verrät

Shpock-Studie deckt Unterschiede zwischen Apple- und Android-Usern auf

Freitag, 27. Oktober 2017 — Wie ticken iPhone-User und was unterscheidet sie von Android-Besitzern? Die Flohmarkt-App Shpock ist der Sache auf den Grund gegangen und hat Verhaltensmuster von Smartphone-Usern analysiert. Die repräsentative Studie enthüllt, welche User sportlicher sind, eher Nacktfotos verschicken oder den aktuellsten Modetrends folgen. Außerdem erklärt Shpock, warum im November besonders viele gebrauchte Smartphones verkauft werden.

Kurz vor dem Release des neuen iPhone X hat Shpock das Verhalten von Handy-Besitzern anhand einer repräsentativen Studie[1] untersucht und bringt spannende Fakten rund um Apple-User und Co. ans Tageslicht. Ein hervorstechendes Merkmal: iPhone-Besitzer erweisen sich als besonders treu gegenüber ihrer Marke.

„Für 40 % der iPhone-User gibt es beim Handykauf keine Alternative zu Apple. Lediglich 27 % der Android-User sind gegenüber ihrer Marke so loyal“, sagt Shpock-Sprecherin Verena Titze.

Loyalität in vielen Bereichen

Die Verbundenheit mit der Marke zeigt sich auch in anderen Aspekten: Apple-Besitzer (22 %) informieren sich eher über aktuelle Neuigkeiten ihres Betreibers als Android-User (14 %). Gleichzeitig ist jeder fünfte iPhone-Besitzer (19 %) mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis von Apple zufrieden. Unter Android-Usern finden 96 % den Preis für iPhone und Co. nicht angemessen.

Im Freundeskreis spiegelt sich die Loyalität ebenfalls wider: Fast ein Drittel (28 %) aller iPhone-Besitzer gibt an, dass der beste Freund dasselbe Betriebssystem benutzt. Bei Android-Usern sind es nur 23 %.

Mehr Nacktbilder für iPhone-User

Die Studie macht deutlich, dass sich Android- und Apple-User nicht nur in Bezug auf Loyalität, sondern auch in ihrem Verhalten unterscheiden:

  • Schlüpfrig: 28 % der iPhone-User haben schon einmal Nacktbilder via Handy erhalten. Bei den Android-Usern sind es lediglich 14 %. Auf der anderen Seite geben 15 % der iPhone-Besitzer zu, selbst schon einmal ein Nacktselfie verschickt zu haben. Bei Android sinkt die Zahl auf 12 %. Übigens: Je jünger, desto eher erhält man schlüpfrige Fotos: Bei den 18- bis 24-Jährigen sind es 32 %, während bei den 35- bis 54-Jährigen die Zahl auf 17 % sinkt.
  • Hip: Jeder fünfte iPhone-User folgt den aktuellen Modetrends (21 %), bei Android-Usern sind es 13 %.
  • Sportlich: 29 % aller iPhone-User machen mindestens drei Mal die Woche Sport. Bei Android-Besitzern sind es nur 21 %.
  • Tierliebhaber: 15 % der Android-User sind Vegetarier/Veganer, bei iPhone-Usern sind es 9 %.  

In einer Sache sind sich die „Rivalen“ einig: 75 % der Android- und Apple-User bevorzugen Hunde gegenüber Katzen als Haustiere. 

Jeder vierte iPhone-Besitzer verkauft alte Modelle

Weitere Unterschiede gibt es beim Verkaufsverhalten: 25 % verkaufen das iPhone, wenn es nicht mehr benötigt wird. 15 % der Android-Usern veräußern ihre ungenutzten Geräte. Gleichzeitig geben 22 % der iPhone-User an, sich mit dem Verkauf des alten Modells das neue finanzieren zu wollen.  

„Die vergangenen Jahre zeigen, dass nach dem Release eines neuen Modells besonders viele iPhones auf Shpock gehandelt werden. Deswegen rechnen wir im November mit einem gesteigerten Angebot, was in der Regel auch die Weiterverkaufs-Preise drückt“, erklärt Titze.

 

[1] Alle Daten, soweit nicht anders angegeben, sind von der YouGov Deutschland GmbH bereitgestellt. An der Befragung nahmen 2.054 Personen teil. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung (Alter 18+).