Secondhand zu Weihnachten?

Shpock-Studie zeigt: Deutsche Eltern müssen sparen

Montag, 19. November 2018 - Die Weihnachtszeit steht vor der Türe und deutsche Eltern sind bereits voll im Kaufmodus. Für viele Familien ist der Konsumwahn rund um Weihnachten jedoch eine starke finanzielle Belastung. Wie eine aktuelle Shpock-Studie  ergeben hat, spart jede fünfte deutsche Familie (21%) zu Weihnachten bei anderen Haushaltsausgaben ein, um Geschenke für die Kinder finanzieren zu können. Shpock hat deshalb untersucht, ob Secondhand-Geschenke die Lösung sind und gibt fünf Tipps für ein entspanntes und günstiges Weihnachtsfest.

Belastung unter dem Weihnachtsbaum

Einer von fünf deutschen Elternteilen (21%) befand sich bereits einmal in der Situation, dass er seinen Kindern aus Geldmangel nicht alle Geschenkwünsche erfüllen konnte – so die Ergebnisse der repräsentativen Studie von Shpock in Zusammenarbeit mit YouGov 1.

Wie die Daten zeigen, besteht für deutsche Eltern in der Weihnachtszeit auch ein gewisser Druck, bei den lieben Kleinen für leuchtende Augen zu sorgen. 18 % der Befragten sagen, dass es schwierig ist, das passende Geschenk für ihr Kind zu finden und 16 % ist es schon einmal passiert, dass die Kids ihre Geschenke nach einem Monat nicht mehr verwendet haben.

 

Secondhand-Geschenke als nachhaltige Lösung

Für viele Familien bietet der Kauf und Verkauf von Geschenken aus zweiter Hand eine kostengünstigere Alternative, um ihre Kinder glücklich zu machen.

„Auf Shpock gibt es gerade zur Weihnachtszeit unzählige ideale Geschenke für Kinder, die oft zu einem Bruchteil der Preise von Neuwaren angeboten werden. Viele der Spielsachen wurden noch nie benutzt oder überhaupt geöffnet. Für Eltern ist das eine gute Gelegenheit, zuzuschlagen und bei den Weihnachtsausgaben etwas zu sparen“, erklärt Shpock-Sprecherin Christina Drumbl.

Diese Möglichkeit wird von vielen Eltern bereits genutzt oder zumindest in Betracht gezogen. Besonders unter den jüngeren Eltern ist die Bereitschaft zum Secondhand-Konsum zu Weihnachten vorhanden: 31 % der 25- bis 34-jährigen Eltern würden ihren Kindern gebrauchte Dinge schenken, um ihnen die Geschenkwünsche zu erfüllen.19 % der befragten deutschen Eltern haben ihren Kindern sogar schon einmal etwas Gebrauchtes geschenkt.

„Neben der Chance, tolle Schnäppchen zu ergattern, bieten Online-Plattformen wie Shpock für Eltern auch die Möglichkeit, ungewollte Geschenke ihrer Kinder zu verkaufen und so die eigene Kasse aufzubessern“, so Drumbl.

Wie Weihnachten auch mit kleinem Budget funktioniert, zeigen diese nützlichen Tipps:

 

5 Tipps für ein entspanntes und günstiges Weihnachtsfest

 

1. Vorausplanen

Am besten schon vor dem ersten Geschenkeeinkauf ein Weihnachtsbudget festlegen, um nicht vom ursprünglichen Plan abzukommen. Listen oder Organizer-Apps helfen dabei, die Kosten und die nötige Zeit beim Einkauf im Blick zu behalten.

2. Nachhaltige Geschenke

Es muss nicht immer neu sein! Wer etwas Zeit zum Suchen einplant, findet auf Online-Marktplätzen wie Shpock unzählige Geschenke wie Spielsachen, Videogames und Co., die gratis oder sehr günstig und in gutem Zustand verkauft werden.

3. Altes Verkaufen

Ungebrauchte Dinge, die in der Wohnung verstauben, können mit wenigen Klicks online zu Geld gemacht werden. So ist wieder etwas mehr Weihnachtsbudget vorhanden und im besten Fall hat ein anderer eine große Freude mit den „neuen, alten“ Sachen.

4. Dekomaterial wiederverwenden

In fast jedem Haushalt finden sich kaum benutzte alte Dekoartikel, die neu interpretiert das Zuhause im Nu verschönern können. Tipp: Beim Upcycling die Kinder miteinbeziehen. So hat die ganze Familie Spaß und weder Konto noch Umwelt werden zusätzlich belastet.  

5. Kostenlose Ausflüge machen

Ein Blick in die Lokalzeitung lohnt sich: Viele kostenlose Aktivitäten für die ganze Familie wie ein Krippenspiel, der Auftritt vom Weihnachtsmann im Einkaufszentrum nebenan oder ein gemeinsamer Winterspaziergang sind genauso schön wie auf einen teuren Punsch zu gehen.


 

1 Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2077 Personen zwischen dem 03.08.2018 und 06.08.2018 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Christina Drumbl PR Manager, Shpock
Über Shpock - der Marktplatz der nächsten Generation

Shpock ist ein mobiler Marktplatz, der Millionen private Käufer & Verkäufer sowie lokale Händler in ganz Europa miteinander verbindet. Die Produktkategorien reichen von Elektronik und Kleidung, über Möbel bis hin zu Spezialbereichen wie Autos und Immobilien.

Shpock verzeichnet pro Monat mehr als 10 Millionen aktive User und über 2 Milliarden Seitenaufrufe. Diese Zahlen und regelmäßige #1-Rankings im App & Google Play Store in 6 Ländern (Deutschland, Großbritannien, Italien, Österreich, Schweden sowie Norwegen) machen Shpock zu einer der reichweitenstärksten Shopping-Apps Europas.

Fakten und Kennzahlen:
- Top-Shopping-App in 6 Ländern (Deutschland, Großbritannien, Österreich, Italien, Schweden, Norwegen)
- Monatlich mehr als 10 Millionen aktive User in der App
- Mehr als 2 Milliarden Seitenaufrufe pro Monat
- Waren im Wert von über 6 Milliarden Euro werden gehandelt
- +180 Teammitglieder aus 35 verschiedenen Nationen zeichnen für den Erfolg der App verantwortlich

Jüngste Auszeichnungen:
- Apple kürt Shpock zu einer “Best of 2017”-App in der Kategorie “Nachhaltigkeit”
- Google verleiht Shpock den Titel “Android App Excellence 2018“ 
- Preisträger der Kategorie “Marktplätze Privatanbieter” bei der Preisverleihung “Deutschlands beste Online-Portale 2018” des Deutschen Instituts für Servicequalität