Autokauf-Studie: Deutsche fahren lieber gebraucht als neu

30.000 Verkäufe analysiert: Marktplatz deckt Vorlieben der deutschen Autokäufer auf

Mittwoch, 18. April 2018 — 36 % der Deutschen bevorzugen ein gebrauchtes Auto gegenüber einem Neuwagen. Nur 26 % geben an, lieber einen neuen PKW kaufen zu wollen, wie eine Studie von Shpock belegt. Die Marktplatz-App hat zudem 30.000 Autoverkäufe untersucht und erläutert, welche Marken am beliebtesten sind, welche Farben im Trend liegen und wann es am günstigsten ist am Gebrauchtwagen-Markt zuzuschlagen. 

Allein im Jahr 2017 betrug der Umsatz auf dem Gebrauchtwagen-Markt über 82 Milliarden Euro[1]. Eine aktuelle Studie der Marktplatz-App Shpock in Zusammenarbeit mit YouGov ergibt [2]:  36 % der Deutschen bevorzugen ein gebrauchtes Auto gegenüber einem Neuwagen. Im Gegenzug favorisieren nur 26 % einen neuen PKW. Die Gründe, die für ein gebrauchtes Auto sprechen: Es ist günstiger, der Wertverlust geringer und es handelt sich um nachhaltigen Konsum. Die Studie verdeutlicht weiters den Trend zum Online-Kauf: 28 % der Deutschen geben an, sich vor dem Autokauf auf Online-Marktplätzen zu erkundigen.

„Die Entwicklung können wir bei Shpock bestätigen: Die Zahl der gehandelten Autos hat sich im Februar, im Vergleich zum Vorjahr, verdoppelt“, erklärt Shpock-Sprecherin Verena Titze.

Top 10 der Gebrauchtwagen

Um diesen Trend genauer unter die Lupe zu nehmen, hat Shpock eine Stichprobe von 30.000 Autos in der Marktplatz-App analysiert und die meistgehandelten  Automarken ermittelt. Die Top 10 im Überblick:

  1. VW (18,7 %)

  2. BMW (12,6 %)

  3. Opel (11,9 %)

  4. Mercedes (8,4 %)

  5. Audi (8,2 %)

  6. Ford (6,3 %)

  7. Peugeot (5,6 %)

  8. Renault (4,5 %)

  9. Fiat (3,4 %)

  10. Honda (2,4 %)

Schwarz gewinnt

Neben den beliebtesten Automarken hat Shpock auch die meistgefragten Farben herausgefunden: Platz eins belegt klassisches Schwarz (25,0 %), gefolgt von Silber (20,2 %) und Blau (17,1 %) auf Platz drei. Am wenigsten begehrt und somit Schlusslichter, sind die Farben Violett (0,6 %) und Orange (0,5 %).

Zuschlagen im Mai und Juni

Die Shpock-Analyse zeigt außerdem auf, wann die meisten Autos in der App gehandelt werden: Im Mai und Juni steigt die Anzahl der Inserate – damit sinken auch die Preise.


„In den frühen Sommermonaten lohnt es sich besonders zuzuschlagen. Die Auswahl an Gebrauchtwagen ist größer und durch die steigende Konkurrenz sinken die Preise“, erklärt Titze.

 

[1] https://de.statista.com/themen/1377/gebrauchtwagenhandel/

[2]Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag der Marktplatz-App Shpock, an der 2037 Personen teilnahmen. Die Ergebnisse sind gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.